Robert Herden

Oboe

Robert Herden erhielt seinen ersten Musikunterricht im Alter von 5 Jahren auf der Blockflöte und im Gesang. Von 1993 bis 2000 war er Mitglied des Thomanerchores Leipzig und lernte dort schon sehr früh unter anderem einen Großteil des Bachschen Repertoires kennen. Mit dem Chor besuchte er Länder wie Japan, die USA,
Großbritannien, Griechenland und Frankreich.
Seinen ersten Oboenunterricht erhielt er 1997, wurde im Jahr 2001 Jungstudent an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig, bevor er im Jahr 2004 das Studium mit Hauptfach Oboe an der UdK Berlin bei Prof. Burkhard Glaetzner aufnahm. Dieses schloss er 2010 erfolgreich ab. Im gleichen Jahr begann er, an der Hochschule für
Künste Bremen mit dem Barockoboenstudium bei Xenia Löffler, ebenfalls mit erfolgreichem Abschluss 2012. Danach studierte er noch ein Jahr in Amsterdam bei Alfredo Bernadini.
 
Robert musiziert regelmäßig unter anderem mit der Akademie für alte Musik Berlin, Le Concert Lorraine, Ensemble Universelle, der Hannoverschen Hofkapelle, dem Bachconsort Leipzig und dem Collegium 1704. Im April 2012 wurde er ausgewählt, auf den Tourneen des European Union Baroque Orchestra im selben Jahr die erste Oboe zu spielen.
Und im August 2012 gewann er mit dem Ensemble Mania del gioco den 1. Preis beim Biagio-Marini-Wettbewerb in Neuburg an der Donau.

(c) Verein Euterpe, 2019