Ende des 17. Jahrhunderts eroberte „der neue frantzösische Hautboys“  das ganze musikalische Europa. Die Musiker schlossen sich zu Oboenensembles zusammen, die bald von keiner herrschaftlichen Residenz mehr wegzudenken waren. Bei festlichen Diners und dem anschließenden Tanz ließ sich das Publikum von Ouvertüren und Bearbeitungen der neuesten Bühnenwerke verzaubern.

 

Zur Wiederbelebung dieser Tradition tritt das Ensemble "Le souper du Roi" an. Unter der Leitung von Johannes Knoll versammeln sich Absolventen der renommierten Schola Cantorum Basiliensis, des Conservatorium van Amsterdam un der Bremer Musikhochschule. Die Musiker führen eine rege Konzerttätigkeit mit Ensembles wie dem Freiburger Barockorchester, Concerto Köln, der Akademie für Alte Musik Berlin oder dem Bach Collegium Japan. Ihr Können ist bei Labels wie Linn records, cpo oder Brilliant classics dokumentiert.

Johannes Knoll

Johannes Knoll

Priska Comploi

Priska Comploi

Barbara Leitherer

Barbara Leitherer

Karin Gemeinhardt

Karin Gemeinhardt

Kerstin Kramp

Kerstin Kramp

Molly McDolan

Molly McDolan

Katharina Andres

Katharina Andres

Sebastian Bausch

Sebastian Bausch

Dominique Tinguely

Dominique Tinguely

Robert Herden

Robert Herden

Esther Fluor

Esther Fluor

Georg Fritz

Georg Fritz

Die erste schweizer Oboeband

 

 

Le souper du Roi

(c) Verein Euterpe, 2019

Katharina Andres

Oboe und Blockflöte